Patrick Alexander Deventer

Kunstsparte:

  • Bildende Kunst
  • Konzeptuelle und Konkrete Kunst
    Bildobjekte und Installationen

In seiner Werkserie mit dem Titel >schräg geschaut<, was so viel bedeutet, wie „seitlich betrachtet“ bzw. „von der Seite angeschaut“, werden mit dem natürlichen Licht >Farb-Licht-Räume< konstruiert. Daher wird grundsätzlich die Bilderfahrung der gesamten Werkserie >schräg geschaut< gesteigert, wenn man die Bildobjekte seitlich, mit einem „schrägen“ Blickwinkel wahrnimmt, da man erst dann das gesamte Spektrum der Farbvielfalt und der Farbnuancen – als interaktionierende Farbflächen mit den Lichtschatten der Farben – erfährt. (Darauf begründet sich der Titel der Werkserie >schräg geschaut<).

So hat der Künstler auf differenziert komponierten Plexiglasplatten unterschiedliche Farbverläufe angeordnet, die sich durch den Lichteinfall als farbige Licht-Schatten auf die Aludibondplatte legen und die ursprünglich monochrome silberne Ebene in eine mannigfaltige Farbigkeit tauchen. Dieser Farbfluss, der durch das Licht selbst entsteht, kann sich je nach dem Einfallswinkel des Lichtes (zu den variierenden Tageszeit) in unterschiedlich breiten sowie sich permanent verändernden Farbräumen – je nach Licht-Tageszeit- auf der Bildebene divergierend abbilden und bis auf den Bildumraum ausstrahlen, bzw. in den Raum über das eigentliche Bildobjekt – nach dem >Proun< von El Lissitzky – diffundieren.

Die Illuminens, bzw. die Strahlkraft dieses Farbflusses wurde durch das Hinzufügen von erneut genau komponierten und bewußt, bzw. präzise gesetzten Grauwerten, welche auf der Umkehrung der farbigen Tonwerte beruhen, in der Werkserie >schräg geschaut– in between < nochmals verstärkt.

In der aktuellen Weiterentwicklung der Werkserie >schräg geschaut – Kuben< verlässt der Künstler nicht nur den klassischen rechteckigen Bildgrund, sondern entwickelt ein neues Kompositionsgeflecht, welches sich durch die intellektuelle Projektion von in den Raum driftenden Kuben („crashing cubes“) auf eine im gesamten Bildwerk auftretende neue Bildstruktur auswirkt, insofern die definierenden Außenkanten eines in den Raum schwebenden Kubus in die Bildstruktur übertragen werden. (Ähnlich einer zwei-dimensionalen Zeichnung eines sich in den Raum hinein bewegenden Kubus).

Diese projezierten „Raumkanten des Kubus“ bestimmen zum einem den asymmetrischen Bildgrund und lassen sich zum anderen in den selektiv angeordneten Tonflächen – als Tonkonglomerat (teils farbig, teils schwarz-weiß) der übertragenen Kantenlinien des Kubus – in der inneren Bildkomposition ablesen.

Es entsteht nun durch das natürliche Licht und die intellektuelle Assoziation ein schwebender, aus einem Farbfluß bestehender drei-dimensionaler Kubus, welcher seine Grundform verläßt bzw. überwindet und in den Raum diffundiert.

Kurz-Vita
geb. in Arnsberg
1997 – 2003 Studium Fachhochschule Münster – Diplomarbeit 3p14 –
Mitglied Gruppe Konkret, Bonn
Mitglied im bbk westfalen
Seit 2019 aufgenommen in den „Salon des Réalités Nouvelles“, Paris

Vorankündigung 2019
„Salon des Réalités Nouvelles“ (G)
Parc Floral de la Ville de Paris, 75012 – Paris,
métro Château de Vincennes
vom 19. bis zum 21. Oktober 2019
Vernissage am 19. Oktober 2019 von 18.00 Uhr bis 22.00 Uhr

Ausstellungen (Auswahl) 2010 -2018

  • „Nicht abstrakt – Ganz konkret“ (Gruppe Konkret) (G)
  • Dezember 2019 bis 12. Januar 2020
    Haus an der Redoute, Kurfürstenallee 1a, 53177 Bonn

2018

  • „Hier und Jetzt 2018“ Gustav-Lübcke Museum, 59065 Hamm (G) (K)„schräg geschaut – konzeptuelle Lichtraume -“
  • Städtische Galerie Dortmund – Torhaus Rombergpark, 44225 Dortmund (E)„Konkrete Positionen“ 24.06.2018 – 15.07.2018, Künstlerforum Bonn, 53119 Bonn (G)„Konkrete Positionen – Kalkül und Emotion“
  • Forum für Kunst und Kultur, 52134 Herzogenrath (G) (K)„Art in Process “ Russisches Haus der Wissenschaft und Kultur, 10117 Berlin (G)

2017

  • „Hellweg Konkret: Gäste Konkret“ – Stiftung für Konzeptuelle Kunst, Raum Schroth, Museum Wilhelm Morgner, 59494 Soest (G) (K)

2016

  • “Die Erben Wilhelm Morgners“ – Kunstmuseum Wilhelm-Morgner – Haus, 59494 Soest ” (G) (K)
  • „Treff SoestSoest 2015“, Galerie HazArt (NL) (G) (K)

2014

  • „Konkrete Farblichter“, Galerie des Kunstmuseums Wilhelm-Morgner-Haus, 59494 Soest (G)

2013

  • Kunst Zürich 13, International Contemporary Art Fair / 13 – 16 November 2013, Zürich (G
  • „Das Beste zum Schluss“ – Museum am Ostwall, Am Ostwall 7, 44135 Dortmund (G) (K)
  • Art Karlsruhe, 7 – 10 März 2013, Karlsruhe (G)

2012

  • „Hier und Jetzt“, Gustav-Lübcke-Museum, 59065 Hamm (G)
  • „von da bis schräg geschaut“ – Bildobjekte, Kunstverein Kreis Soest, 59494 Soest (E)
  • Kunst Zürich 12, Internationale Contemporary Art Fair, 8-11 November 2012, Zürich (G)

2010

  • Ruhr.2010 – Kulturhauptstadt Europas „Starke Orte“ – u. a. Phoenix Halle, Dortmund, Turbinenhalle an der Jahrhunderthalle, Bochum (G)

2008 und früher

  • 1.-jurierte Ausstellung “Die Erben Wilhelm Morgners”,
  • Wilhelm-Morgner–Haus,Soest (K)
  • 60 Jahre BBK Landesverband NRW, Stapelhaus, Köln
  • Projekt: „Ignudis on the run“
  • Ausstellung „Grenzwerke“, Kunstausstellung im Schloß der Westfälischen
  • Wilhelms-Universität Münster, Münster (K)
  • Ausstellung Kunstmesse ART MULTIPLE, Düsseldorf
  • Ausstellung „Hier und Jetzt“, Gustav-Lübcke Museum, Hamm
  • Kunstmesse ART MULTIPLE, Düsseldorf

Sammlungen

  • Kunstsammlung de Vereinigten Sparkasse im Märkischen Kreis
  • Sammlung Karduff, Zürich, Schweiz

Veröffentlichungen

  • „HIER UND JETZT“ – Aktuelle Kunst in Westfalen im Gustav-Lübcke-Museum Hamm, Hrsg. Kunstverein Hamm e.V.
  • „Hellweg Konkret
    Eine Region im Focus der Konkreten Kunst – Gäste Konkret, Museum Wilhelm Morgner“ – Hrsg. Stiftung Konzeptuelle Kunst, 59494 Soest
  • „Konkrete Positionen – Kalkül und Emotion“,
    Hrsg. Forum für Kunst und Kultur, 52134 Herzogenrath in der Euroregion e.V.
  • „Parallel“ – Hrsg. bbk-Kunstforum, 40233 Düsseldorf
  • „Grenzwerke“ – Hrsg. Gruppe Grenzwerke, Münster
  • „HIER UND JETZT“ (CD) – Hrsg. Gustav Lübcke-Museum, Hamm
  • KÜNSTLERINNEN UND KÜNSTLER IM KREIS SOEST – Hrsg. Kunstverein Kreis Soest, Soest
  • „BIG – BÄNG“ – BIG gallery, Dortmund
  • Hrsg. BBK Ruhrgebiet, BBK Westfalen, Dortmunder Gruppe e.V., WKD e.V.
  • STARKE ORTE Kunst im Revier
  • Phoenix Halle Dortmund
  • Hrsg. BBK Ruhrgebiet, BBK Westfalen, Dortmunder Gruppe e.V., WKD e.V.
  • Kunstzeitschrift „Der Morgner“ Ausgabe Nr. 1 – Hrsg. Kunstverein Kreis Soest, Soest
  • Kunstzeitschrift „Der Morgner“ Ausgabe Nr. 3 – Hrsg. Kunstverein Kreis Soest, Soest
  • Kunstzeitschrift „Der Morgner“ Ausgabe Nr. 5 – Hrsg. Kunstverein Kreis Soest, Soest
  • STARKE ORTE RUHR.2010 – Ein Netzwerkprojekt der Künstlerbünde im Revier – Hrsg. Bochumerkünstlerbund für die beteiligten Künstlerbünde
  • „Künstlerinnen und Künstler des 20. und des 21. Jahrhunderts im Dialog“, Kunstmuseum Wilhelm – Morgner – Haus, Soest
    Hrsg. Kunstverein Kreis Soest, Soest

Mitgliederverzeichnis 2012 Bundesverband Bildender Künstler Westfalen e.V., Hrsg. BBK Westfalen e.V.

  • RUHR.2010 GmbH
  • Westfälische RundschauRuhr Nachrichten
  • www.derwesten.de
  • www.suite101.de
  • www.3sat.de
  • 3Sat Kulturzeit (Sendung vom 09.03.2010)

Kontakt

Homepage: http://www.patrick-deventer.de